Genossenschaftliche Hausarztmodelle

Getragen von dem gemeinsamen Ziel, die ärztliche Versorgung in den Städten und Gemeinden des ländlichen Raums, wo ein Mangel kurz bevorsteht oder bereits eingetreten ist, zu erhalten, haben der Gemeindetag Baden-Württemberg mit seiner Gt-service GmbH, der baden-württembergische Genossenschaftsverband sowie der Hausärzteverband Baden-Württemberg einen bundesweit einzigartigen Ansatz erarbeitet: die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung über genossenschaftliche Modelle.

Avisiert wird eine Steigerung der Attraktivität zur Niederlassung im ländlichen Raum, durch die nachhaltige Verbesserung der Rahmenbedingungen des Hausarztberufes.

Das Gesamtprojekt „Genossenschaftliche Hausarztmodelle“ wird in zwei Schritten implementiert.

Im Rahmen des Modellprojekts „Genossenschaftliche Hausarztmodelle“ hat die Gt-service Dienstleistungsgesellschaft mbH in 12 Monaten die Machbarkeit von medizinischen Versorgungszentren in der Rechtsform der eingetragenen Genossenschaft untersucht.

In einem weiteren Schritt sollen mit Unterstützung der Gt-service Dienstleistungsgesellschaft mbH, auf Grundlage der Ergebnisse der Machbarkeitsanalysen, die Modellprojekte in den Städten und Gemeinden umgesetzt werden.

Die Erstellung der Machbarkeitsanalysen förderte der Kabinettsausschuss „Ländlicher Raum“ der Landesregierung Baden-Württemberg mit 167.920 Euro. Auch die Umsetzung der genossenschaftlichen Modellprojekte soll durch Fördermittel der Landesregierung Baden-Württemberg unterstützt werden.

Unterstützung erhält die Gt-service Dienstleistungsgesellschaft mbH bei dem Beratungs- und Dienstleistungskonzept von der EiCons Eidenmüller Consult GmbH.

Ihre Ansprechpartnerin:

Leonie König
Referentin

Tel.   (0711) 22572-65
Mail: koenig@gtservice-bw.de